1. Home
  2. /
  3. Programm
  4. /
  5. Abstracts

Abstracts

Allgemeine Informationen

Sie haben ab dem 08. Dezember 2021 bis zum 31. Januar 2022 die Möglichkeit, Sitzungsvorschläge für den Deutschen Schmerzkongress 2022 einzureichen.

Bis zu diesem Zeitpunkt ist eine Einreichung von Symposien Thementischen und Workshops möglich. Eine Verlängerung der Frist ist nicht vorgesehen.

Hier finden Sie einen Leitfaden zur Sitzungseinreichung.

Für nähere Informationen und wenn Sie eine Sitzung einreichen möchten, klicken Sie bitte auf „Eine Session einreichen“

Abstractgestaltung

Der Abstracttext darf nicht mehr als 3.000 Zeichen umfassen. Zusätzlich ist zu beachten, dass Abbildungen/Grafiken nicht angenommen und nicht abgebildet werden.

Als Beitragsabstract zu den einzelnen Vorträgen stehen darüber hinaus 250 Zeichen zur Verfügung

Alle angenommenen Abstracts erscheinen im Online-Archiv des Springer Verlags. Die Chairs und die Referent:innen werden ebenfalls dort aufgeführt werden.

Präsentationsformen

Symposien (mit drei Vorträgen):

Dauer/ Struktur: 75 Minuten, drei Vorträge à 20 Minuten + 15 Minuten Diskussion am Ende.

Inhalt: Schwerpunkt liegt auf der wissenschaftlichen Diskussion schmerzbezogener Fragestellungen (bspw. wissenschaftliche Fragestellungen, Leitlinieninformationen, Integration von klinischen Erfahrungen in einen wissenschaftlichen Kontext).

Thementisch (mit ein bis zwei Impulsvorträgen):

Dauer/Struktur: 60 Minuten, ein bis zwei (Impuls-) Vorträge, die zur Diskussion einleiten.

Inhalt: Schwerpunkt liegt auf der inhaltlich praktischen Diskussion ausgewählter, spezifischer Fragestellungen für die Schmerzforschung, -diagnostik und -therapie.

Laden Sie hier zur freien Diskussion mit interessierten Kolleg:innen aus allen Fachbereichen rund um das Thema Schmerz zu einem spannenden Thema ein! Hierbei kann es sich um eine kontrovers diskutierte klinische oder wissenschaftliche Fragestellung, einen besonders spannenden oder lehrreichen Fall oder eine klinische oder wissenschaftliche Methodik handeln. Es geht darum, möglichst viele Teilnehmer:innen zu einer lebhaften gemeinsamen Diskussion einzuladen, um mit und voneinander zu lernen.

Workshops:

Dauer/Struktur: 90 Minuten, Gliederung in ein bis drei Vorträge.

Inhalt: Schwerpunkt liegt auf der inhaltlich praktischen Diskussion ausgewählter Fragestellungen für die Schmerzforschung,-diagnostik und –therapie.

Gewünscht ist eine von ein bis max. drei Personen gestaltete praxisorientierte Darstellung einer schmerzmedizinisch relevanten Therapietechnik, neuen Therapiestrategien, relevanten Diagnostikmethoden, oder auch eines allgemeinen Vorgehens bei einer besonderen Patient:innengruppe oder Erkrankung.

Hier finden Sie Formulierungsvorschläge.

Begrenzung der Einreichungen und Auftritte

Zur Förderung und Motivation unseres Nachwuchses, den Deutschen Schmerzkongress aktiv mitzugestalten, und zur Reduktion von inhaltlichem Bias, ist die Anzahl der aktiven Auftritte pro Person auf zwei begrenzt. Dies beinhaltet alle Auftritte bei wissenschaftlichen und Fortbildungs-Formaten und bezieht sich auf Vortrag und/oder Chair-Funktionen (Chair in eigner Sitzung ausgenommen).  Entsprechend ist die Einreichung von Sitzungen pro Person auf maximal drei begrenzt; hiervon können nur zwei aktiv gestaltet werden.

Nachwuchsredner (Beteiligung von Junioren)

Im Sinne der Nachwuchsförderung begrüßen wir die Beteiligung von Junioren, die dem wissenschaftlichen Nachwuchs zuzurechnen sind.

Als Junior (im Sinne von wissenschaftlichen Referenten) gilt eine Person in der Regel mit einem Alter bis 35 Jahren oder sie befindet sich in einem frühen Karrierestadium.

Hinweise zur Kostenerstattung

Bitte achten Sie darauf, dass je nach Präsentationsform die Regelung zur Kostenerstattung für den Kongress variiert.

Klassisch werden bei einem Symposium für maximal drei Personen die Kosten erstattet. Bei einem Workshop oder einem Thementisch wird nur einer Person die Kosten erstattet.

Die Kostenerstattung erfolgt gemäß der Reisekostenrichtlinie, die im späteren Verlauf veröffentlicht wird.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

  • Laura Truzzolino
    Scientific Programme Management
  • +49(0)621 / 41 06 – 103
  • +49(0)621 / 41 06 – 80103
  • schmerzkongress@mcon-mannheim.de
  • Laura Truzzolino
    Scientific Programme Management
  • +49(0)621 / 41 06 – 103
  • +49(0)621 / 41 06 – 80103
  • schmerzkongress@mcon-mannheim.de
  • Laura Truzzolino
    Scientific Programme Management
  • +49(0)621 / 41 06 – 103
  • +49(0)621 / 41 06 – 80103
  • schmerzkongress@mcon-mannheim.de
  • Laura Truzzolino
    Scientific Programme Management
  • +49(0)621 / 41 06 – 103
  • +49(0)621 / 41 06 – 80103
  • schmerzkongress@mcon-mannheim.de